Wie kann ich schnell im Schlaf abnehmen?

Jedes neue Diätkonzept begeistert die Menschen, die Übergewicht mit sich herum schleppen und schon zahlreiche Diäten ausprobiert haben. Nie aber wurde ein Diätkonzept mehr dem Traum aller Übergewichtigen gerecht: Einfach im Schlaf abzunehmen. Es klingt, als müsse man nur das Geheimnis kennen, um faul zu sein und zugleich seine Pfunde spielend leicht loszuwerden. Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht.

Abnehmen im Schlaf profitiert von Trennkostdiät

In einer Abwandlung der bereits bekannten Trennkostdiät soll man zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedliche Nahrungsmittel essen, weil nach der biologischen Uhr Kohlenhydrate besser morgens, Eiweiße aber besser abends verwertet werden. Das Ziel ist es, den Insulinspiegel immer optimal zu halten. Wenn man so will, ist die Pape-Diät eigentlich eine Insulin-Trennkost. Die Abnahmewilligen müssen allerdings auch mehr schlafen. Sieben bis acht Stunden sind für die bessere Fettverbrennung nötig. Man verliert im Schlaf zugleich auch eine Menge Wasser durch Schwitzen. Kurzschläfer haben Probleme, die „Schlank im Schlaf“-Methode optimal zu nutzen. Sie verlieren aktuellen Studien zu Folge eher Muskelmasse als Fettpölsterchen.

Vorteile der „Abnehmen im Schlaf“ Diät von Doktor Pape

Als positiv wird bei Papes Insulin-Trennkost vermerkt, dass man sie über lange Zeit durchhalten kann, ohne Einseitigkeit im Ernährungsverhalten befürchten zu müssen. Zudem muss man sich nur grob merken, was man wann essen darf und was nicht. Betont wird auch, dass man keine schlechte Laune bekommt, weil man Hunger hat. Spürt man zwischen zwei Mahlzeiten Hunger, hat man sich bei der letzten Hauptmahlzeit nicht satt genug gegessen.

Andererseits ist das Gesamtkonzept zur Gewichtsabnahme nach Pape doch etwas umfänglicher, als es die simple Zauberformel „Schlank im Schlaf“ vermuten lässt. Natürlich werden im Zuge massiver medialer Bewerbung auch reichlich Bücher und Produkte verkauft. Trotzdem kann das Diätkonzept überzeugen. Die Entlastung der Bauchspeicheldrüse und die Steuerung des Insulins verlangen einem Ernährungsdisziplin ab. Sie stärken aber das Wohlbefinden und verhindern Heißhungerattacken. Man kann sich satt essen. In dem Sinne ist die Insulin-Trennkost keine echte Diät, weil man keine Kalorien zählen muss.

Vorgehen bei der Schlank im Schlaf Diät

Man strapaziert anfangs einen BMI-Rechner, um seinen BMI zu bestimmen und dann weiß man, was man essen darf. Zudem schaut man, ob man so viele Kalorien wie ein „Nomade“ oder wie ein „Ackerbauer“ verbrennt. Bauarbeiter verbrennen logischerweise mehr Kalorien als Büroarbeiter. Den Gewichtsverlust kann man – natürlich! – durch mehr Sport positiv beeinflussen. Zudem versprechen viele Webseiten ein gesteigertes Lebensgefühl und ein Verschwinden vieler Erkrankungen. Insbesondere die Vorbeugung gegen eine Insulinresistenz oder Zuckererkrankung ist ein positiver Nebeneffekt der Pape-Diät. In dem man die Biorhythmik des eigenen Verdauungsapparates nutzt, kann man Überlastungen vermeiden. Diese würden sich mangels rechtzeitiger Verarbeitung automatisch als Fettpolster niederschlagen. Statt die Organe zu belasten, entlastet man sie und sorgt dafür, dass mehr Kalorien verbrannt werden als man aufnimmt. Ein Teil davon verbrennt tatsächlich im Schlaf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.