Wie kann ich schnell am Bauch abnehmen?

Am Bauch abnehmen ist nicht einfach! Eine Diät beginnt grundsätzlich erst im Kopf. Hat man den „Schalter“ noch nicht umgelegt, wird keine Diät etwas bewirken können und man der Bauch bleibt dick. Hat man sich jedoch in den Kopf gesetzt, dass ein paar Pfunde fallen müssen, ist das Abnehmen am Bauch aber auch eines der schwierigsten Unterfangen, da die Umstellung der Ernährung und die regelmäßige Bewegung gefordert sind.

Leider sind viele Diäten mit einem Jojoeffekt verbunden. Das Problem bei den meisten Diäten ist, dass sie für eine kurzfristige Gewichtsabnahme geeignet sind, im Gegensatz zum Abnehmen am Bauch. In den ersten vier Wochen verliert der Körper Wasser und wird dadurch schnell ein paar Kilo leichter. Jedoch stockt dieser Prozess kurzzeitig im zweiten- dritten Monat, denn dort beginnt der Körper erst, an die Fettreserven zu gehen. Daher bitte nicht aufgeben, wenn sich für kurze Zeit nichts auf der Waage bewegt. Hat man aber die Umstellung durchgehalten und den kritischen Punkt überwunden, dann purzeln die Pfunde!

Abnehmen am Bauch – Was ist zu tun?

Umstellen der Ernährung bedeutet, dass man ganz normal Frühstücken und Mittag essen kann. Man muss allerdings lernen, langsam zu essen, denn das Sättigungsgefühl tritt erst nach 20 Minuten ein. Zusätzlich fügt man einige kleine Zwischenmahlzeiten (3-5 Mal), z.B. durch Obst oder Gemüse, sowie genügend Wasser zum Trinken ein. Zum Abendbrot sollte man auf Kohlenhydrate verzichten, das bedeutet, man sollte um Reis, Nudeln und Brot einen Bogen machen und lieber auf Fleisch- und Fisch, sowie jegliches Gemüse ausweichen. Auch Salate, Pellkartoffeln und Vollkornprodukte sind kein Problem. Lesen Sie hierzu auch mehr zur Trennkostdiät.

Gibt einem sein Körper zeichen, „ich habe Hunger“, aber man nimmt nicht Zeitnah etwas zu sich, so werden Fettpolster als Notreserven angelegt. Gibt man ihm beim Hungergefühl jedoch zu Essen oder Trinken, so weiß der Körper, dass er nichts anzusparen braucht und spaltet somit aus dem Essen nur die Nährstoffe und Spurenelemente, die der Körper zu diesem Zeitpunkt benötigt.

Übungen zum Abnehmen am Bauch

Fettansammlungen bei Frauen z.B. befinden sich hauptsächlich im Bauch-, Beine- und Pobereich. Wie am Anfang erwähnt, ist regelmäßige Bewegung der zweitwichtigste Punkt. Die nachfolgenden Übungen sind vor allem für den Problembereich „Bauch“ sehr gut geeignet und sollten jeweils ~ 10 Mal wiederholt werden.

Regelmäßig Bewegen bedeutet, jeden Tag ca. 15 – 30 Minuten einige Übungen zu wiederholen, aber nicht zu übertreiben. Daher bitte langsam anfangen und nach und nach steigern.
Eine gute Übung sind die klassischen Sit Ups. Bei dieser Übung legt man sich auf den Rücken, die Füße fest am Boden, die Arme hinter den Kopf verschränkt. Dann wird der Oberkörper vom Boden gehoben, es reichen am Anfang schon ~ 10 cm, und wieder heruntergelassen.

Eine andere Alternative ist z.B. das Beckenkippen. Diese Übung stärkt nicht nur die Bauch- und Gesäßmuskulatur, sondern gleichzeitig auch den Beckenboden. Hierbei steht man, die Beine schulterbreit auseinander und spannt dann den Po an, so bewegt sich das Becken leicht nach vorne. Gleichzeitig, ohne es sofort zu merken, spannt man auch die Bauchmuskeln an, dann wieder lockern. Dabei ganz normal atmen.

Eine letzte, anstrengende Übung. Man liegt auf dem Rücken, Beine nach oben strecken und dann ganz langsam absenken, dabei aber kein Hohlkreuz machen. Weitere Tipps zur Bewegung finden Sie auch im Bereich Abnehmen mit Sport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.